_Dr. Wilhelm Reich (*1897 - †1957)

Dr. Wilhelm Reich hat ungefähr um 1950 die Orgon-Energie entdeckt. Es ist eine universelle Lebens-Energie, die alle Materialien durchdringt (mit unterschiedlicher Geschwindigkeit) und ständig anwesend ist. In anderen Kulturen wird sie Prana, Chi und Äther genannt. Sie ist bereits in der Natur vorhanden, wird aber immer mehr geschwächt durch DOR, daß durch technische Geräte unserer modernen Zeit wie z.B. Atomkraftwerke, Elektrizität (Elektrosmog), Mikrowellenstrahlen (von Handysendern und Radarstationen) produziert wird. DOR ist eine lebensfeindliche Energie, wie Reich herausfand, er nannte sie DeadlyOrgoneEnergy. Das Gegenstück zu dieser Energie bezeichnete er als POR (PositiveOrgoneEnergy). Radioaktivität ist der schlimmste DOR-Produzent, aber auch Strahlentürme und Elektrosmog sind nicht zu unterschätzen. Diese Energie bringt laut Reich die Atmosphäre zum erstarren! Dem entgegenzuwirken hat er versucht die DOR-Energie aus der Atmosphäre mit seinem Cloudbuster, der mit einem Fluß verbunden war, abzuleiten (Himmels-Akupunkturgerät; Zitat: Bernd Senf). Das Gewässer wandelt dann DOR in POR um. Reich sagte auch, das diese positive Orgonenergie überall vorhanden ist, in den Menschen, Lebewesen, in der Natur... Der Physiker Albert Einstein beendete am 5. Mai 1920 an der Reichs-Universität zu Leiden seine Rede ,Äther und Relativitätstheorie' mit dem Satz: „Gemäß der allgemeinen Relativitätstheorie ist Raum ohne Äther undenkbar."

Wilhelm Reich sagte zum Beispiel, daß die radioaktive Strahlung allein nicht so sehr schädlich sei, vielmehr sei die davon erzeugte DOR-Energie schädlich!

 

Menschen, die dieser lebensfeindlichen Energie zuviel ausgesetzt sind fühlen sich oft matt, verzweifelt, hoffnungslos, haben Kopfschmerzen, ein Drücken im Kopf und können auch schnell Wutausbrüche bekommen. Ihnen fehlt es oft an Antrieb, sie sind lustlos und nicht gut gelaunt. DOR hält Neurosen aufrecht und läßt keine Verbesserung in Gang kommen.

Die Orgonenergie unterstützt den Menschen und die in unserer Zeit schwer belastete Natur und hilft beiden zu gedeihen und natürlich zu regenerieren. Sie mildert Gifte. Die Orgonenergie kann diese tödliche Energie in positive umwandeln und so Bereiche in der Natur und auch des Menschen harmonisieren und energetisieren.

 

 

Karl Welz hat 1992 herausgefunden, daß mit Metallspäne und Kunstharz Orgon gewonnen werden kann. Das Harz ist organisch.

 

Der Amerikaner Don Croft benutzte diese Technik und kombinierte sie mit Wilhelm Reichs Cloudbuster. Heraus kam der Don Croft Cloudbuster (CB), der im Gegensatz zu Reichs CB völlig ungeährlich ist. (Womit ich nicht meine, daß alles geglaubt werden soll was Croft sonst propagiert)

Des weiteren schuf Croft andere kleinere Orgon-Generatoren.

Don Crofts Orgon-Generatoren (Singular Orgonit, Plural Orgonite) bestehen aus Metallspäne und Kunstharz und geben die Orgonenergie katalytisch durch Schwingungen ab. Ein Bergkristall in der Mitte verstärkt diese Generatoren und gibt die positiven Eigenschaften des Kristalls ständig ab. Ebenso wie die optionalen Halbedelsteine (Heilsteine), die neben dem Kristall eingebaut werden können.

Diese Energie ist dieselbe Energie, wie sie unter einer nach Norden ausgerichteten Pyramide (z.B. Cheopspyramide) entsteht. Mit Orgoniten und Orgonit-Erdrohren können sogar Natur-Kraftorte geheilt werden.

Wer noch mehr über Orgon wissen will, sollte sich Bücher über Orgon besorgen oder im Netz suchen. Oder Vorträge von Bernd Senf über W.R. ansehen.

 

~ Wenn ein Mensch nun diese Orgonite bei sich trägt, in der Hosentasche oder im Auto, wenn er sie in seinem Haus oder in der Wohnung hinstellt, sie eingräbt, dann befindet er sich in meinem sehr lebensfreundlichen Umfeld. Er ist geschützt gegen die negative Energie und die Umgebung wird harmonisiert. Im Garten oder am Feld vergraben wird er mehr Vögel zwitschern hören und ein leicht erhöhtes bzw. normalisiertes Pflanzenwachstum beobachten. Jeder wird weiterhin eine "leichte" Atmosphäre feststellen können, ähnlich wie es in einem gesunden Wald ist. Großflächig angewendet normalisiert sich das Klima. In Afrika konnten so schon dürre Gebiete grün gemacht werden. Es hat dort mithilfe von Orgonit TBs und Cloudbustern geregnet. Die Orgonite funktionieren frei herumstehend sehr gut und mit hoher Reichweite. Besser noch, wenn sie eingegraben sind und am allerbesten im Wasser. In Lebensräumen vorkommende geopathogene Reizzonen, niederfrequente- und hochfrequente elektrische Strahlungen werden neutralisiert ~

 

zurück

Rechtlicher Hinweis:

Bei vielen alternativen Methoden und Produkten ist deren Wirksamkeit aus Sicht der Schulwissenschaft noch nicht nachweisbar. Dies gilt auch für die hier beschriebene Energieform. Die Menschen spüren die Orgonenergie unterschiedlich stark. Manche Menschen unserer moderner Zeit sind unsensibilisiert und spüren fast nichts.

home